Termine 2/2019

Samstag, 31.08., 20:00

Sabrina Palm & Steve Crawford - Fresh folk from Scotland

Samstag, 14.09., 20:00

Essex Blues Brothers: Blues-, Rock- und Popmusik Golden Oldies der 60er bis 90er Jahre

Sonntag, 29.09., 11:30

Swing Dynamique - Jazz-Frühschoppen - Cajetan Stracke und Band mit akustischem Jazz in der Tradition von Django Reinhardt

Sonntag, 06.10., 14:30

Mechthild Darquenne-Danwerth:

Food-Art - Fotorealistische Ölmalerei

Ausstellungseröffnung

Samstag/Sonntag 13./14.10. Freckenhorster Herbst

Öffnungszeiten: 11:00 - 18:00

Sonntag, 03.11., 17:00  Beppe Gambetta

Meister der Akustik-Gitarre

Sonntag, 24.11., 18:00

Magical Mystery Duo

Mühlmann & McCarthy play the Beatles

E-Mail*
Vorname
Nachname
Lesung

LESUNG

Ausstellung

AUSSTELLUNG

Musik

MUSIK

Kreativ

KREATIV

Pressestimmen

Food Art - Fotorealistische Ölmalerei - Mechthild Darquenne-Danwerth - Ausstellungseröffnung - 06.10.2019

Die Glocke 09.10.2019

Bürgerhaus präsentiert Bilder zum Anbeißen

Freckenhorst (bjo). Verlockend sieht das glasierte Kuchenstück aus, das an der Wand des Freckenhorster Bürgerhauses hängt. Wer wollte da nicht direkt hineinbeißen? Gut, dass es die zahlreichen Besucher der Ausstellungseröffnung "Food Art" nicht getan haben. Denn das Kuchenstück ist ein Exponat der Ausstellung mit Werken von Mechthild Darquenne-Danwerth, die im Bürgerhaus fotorealistische Ölmalerei zeigt.

"Was da auf den neutralen und planen Leinwandflächen, die einer Malerin zur Verfügung stehen, mit Ölfarben und feinstem Pinselstrich in dreidimensionale Strukturen gezaubert wird, ist verführerisch, bezaubernd und verzaubernd zugleich", würdigte Oberstudiendirektor i.R. Klaus Gruhn die Arbeiten von Mechthild Darquenne-Danwerth, die von 1992 bis 2002 am Gymnasium Laurentianum und anschließend bis 2015 am Mariengymnasium Kunst unterrichtet hatte. "Die alltäglichen Lebensmittel werden zum Augenschmaus und sinnlichen Genuss, zum ästhetisch schönen Objekt, zum Abbild einer sonst verborgenen Fülle, zum Erlebnis eines sonst verborgenen Reichtums der Natur." Von "den zum Reinbeißen appetitlichen Brotschnitten und der aufgeschnittenen Tomate" ließ Gruhn seinen Blick zu einer Porreestange schweifen, die Mechthild Darquenne-Danwerth zum Motiv eines Triptychons gemacht hatte und zu einem Rhabarberbild, nach dem goldenen Schnitt geformt, mit Komplementärkontrasten und einer durch Blattäderchen übersteigerten Dreidimensionalität. "Wir erfreuen uns an dem vielfältigen malerischen Augenschmaus, an dem Spiel mit Realitäten und Täuschungen und an dem hintergründigen Ernst, der aus diesem Spiel erwachsen kann", hielt Gruhn fest.

Umrahmt wurde die Ausstellungseröffnung von Musik der Band "Swing Dynamique", die sich über viel Applaus freuen durfte. Unter anderem auch vom Bürgerhaus-Vorsitzenden Peter Marberg, der "Swing Dynamique" für ihre Musik dankte und den Gästen der Vernissage viel Vergnügen beim Betrachten der Bilder wünschte: "Das ist eine wirklich phänomenale Ausstellung".

Die Ausstellung "Food Art" mit Werken von Mechthild Darquenne-Danwerth ist während des "Freckenhorster Herbst" am 12. und 13. Oktober jeweils von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Weitere Öffnungstermine sind der 20. Oktober und der 10. November (jeweils von 15 bis 17 Uhr mit Anwesenheit der Künstlerin) sowie die Finissage am 17. November von 14.30 bis 17 Uhr.

Swing Dynamique - Jazzfrühschoppen - 29.09.2019

Die Glocke 02.10.2019

Jazzfrühschoppen feiert Premiere

Freckenhorst (bjo). Die Premiere ist gelungen: Zum ersten Mal hatte das Team des Freckenhorster Bürgerhauses am Sonntag zu einem Jazzfrühschoppen eingeladen - und das mit guter Resonanz. Zahlreiche Zuhörer genossen die Musik der Gruppe "Swing Dynamique", die Jazz in der Tradition von Django Reinhardt zu überzeugen wusste. Cajetan Stracke (Kontrabass), Matthias Muer (Gitarre), Thorsten Stracke (Akkordeon) und Levin Stracke (Gitarre) spielten nicht nur Stücke aus der Feder von Reinhardt, sondern auch Eigenkompositionen.

Essex Blues Brothers - BLUES- ROCK- und POPMUSIK -  14.09.2019

Die Glocke 18.09.2019

Feine Blues-Note im Bürgerhaus

Freckenhorst (bjo). Der namhaften Konkurrenz mit Chart-Stars wie Milow und Alice Merton bei "Warendorf live" im Freibad sind die "Essex Blues Brothers" nicht aus dem Weg gegangen. Das mussten sie auch nicht, denn: Mit Spielfreude und ihrer Musik wussten Malcolm Beresford (Drums, Percussion, Vocals) und Frank Wilhelm (Gitarre und Vocals) ihr Publikum zu begeistern.

Zeitgleich zu dem musikalischen Großereignis in der Kreisstadt war das Duo am Samstag im Freckenhorster Bürgerhaus zu Gast. Dabei präsentierten die beiden Vollblut-Musiker nicht etwa eine Tribute-Show an die Blues Brothers Jake und Elwood. Malcolm Beresford und Frank Wilhelm haben längst eine eigene musikalische Handschrift gefunden und präsentierten bei ihrem Gastspiel in der Stiftsstadt neben bekannten Titeln aus den Genres Rock und Blues auch Eigenkompositionen. Und der Bandname "Essex Blues Brothers" erklärt sich schlicht daraus, dass Malcolm Beresford und Frank Wilhelm ihre gemeinsame Bühnenkarriere mit ein paar Spaß-Auftritten im Stil der Blues Brothers begonnen hatten.

Malcolm Beresford stammt gebürtig aus dem südenglischen Plymouth, lebt aber bereits seit rund 40 Jahren in Deutschland. Frank Wilhelm kommt aus Niedersachsen (Landkreis Diepholz). Die beiden Musiker kennen sich bereits seit fast 20 Jahren.

Dass den beiden der Spaß an der Musik im Laufe der Jahre nicht verloren gegangen ist, war am Samstag im Bürgerhaus gut zu hören. Und so konnten sich die "Essex Blues Brothers" über den Applaus ihres Publikums ebenso freuen wie über die lobenden Worte des Bürgerhaus-Vorsitzenden Peter Marberg. Der nämlich war schon vor Konzertbeginn sicher: "Mit den Essex Blues Brothers müssen wir die Konkurrenz im Warendorfer Freibad nicht fürchten." Und Recht hatte er damit.